Überschreitung Esel, Simelihorn und Reeti

Kategorie: Bergwandern | 0

 

 


Facts

Gebiet Grindelwald, Berner Oberland
Schwierigkeit nach SAC Wanderskala T5, einige Kletterstellen im 2.Grad
Absicherung keine
Technisches Material Leichter Klettergurt, Prusik, 30m Seil, Klemmkeile und Friends
Teilnehmer Solo
Zeitbedarf mit ausgiebiger Pause auf dem Reeti ca. 6h

 

 

Tourenbeschreibung

Nachdem ich vom Vortag 1800 Höhenmeter und ca. 11h in den Beinen hatte, war ich nicht so sicher, ob ich mir das geplante Tourenziel wirklich zutrauen sollte… T5 Gelände mit kleineren Kletterstellen im 2. Schwierigkeitsgrad sind zu bewältigen und immerhin mal noch gute 900 Höhenmeter auf und ab. Aber erstaunlich: als am frühen Morgen der Wecker klingelt spüre ich weder Muskelkater noch Knieschmerzen und so mache ich mich auf den Weg nach Grindelwald. Auch der Wetterbericht könnte nicht besser sein!

In Grindelwald angekommen geht es mit der Firstbahn hinauf zur Bergstation First und ich mache mich über den Faulhorn-Schynige Platte Weg auf den Zustieg zu meinem Tagesziel: Reeti und Simelihorn immer im Blick. Schon von hier lässt sich der Wegverlauf gut verfolgen und flösst durchaus einen gewissen Respekt ein.

Im Sattel hinter der Reeti-Hütte verlasse ich den Wanderweg und gleich danach geht in leichter Kraxelei hinauf zum Esel. Hier mache ich eine kleine Rast und lasse mich vom Panorama beeindrucken. Der Aufstieg zum Simelihorn sieht von hier noch richtig steil aus und man glaubt fast nicht, dass es da durchgehen soll… Schön langsam geht es stetig aufwärts, nahezu jeder Tritt und Griff muss skeptisch betrachtet und geprüft werden. Das Gestein ist ziemlich brüchig und überall liegt ausgiebig Schotter rum. Aber erstaunlich schnell und ohne grössere Probleme komme ich auf dem Simelihorn an. Wunderbare Rundumsicht auf die Oberländer Bergriesen. Der leichte Abstieg in den Sattel zum Reeti ist schnell gemeistert. Der folgende Aufstieg zum Reeti geht ähnlich dem Simelihorn über steiles und brüchiges Gelände, man findet aber immer einen guten Tritt und Griff. Tief- und Durchblicke (siehe Bild) sind grandios. Über einen leicht ausgesetzten Grat geht es hinüber zum Reeti und eine ausgiebige Gipfelrast krönt den gelungenen Tag. Abstieg über Bachalpsee und nun stark frequentierte „Wanderautobahn“ zurück zur First und knieschonend mit der Bahn zurück nach Grindelwald.